Holzmastenbau

Holz- oder Alumast ?

Ein gut gepflegter, "moderner" Holzmast hat heute eine Lebensdauer von rund 40 - 50 Jahren. Wird er im Winter gerade und trocken gelagert kann er sich auch nicht mehr verbiegen. Im Vergleich mit einem Alumast ist kein bedeutender Gewichtsnachteil mehr vorhanden und auch preislich ist festzustellen, dass der Holzmast, immer in vergleichbarer Ausstattung, nur noch geringfügig mehr kostet.

 

Peitschenmast oder gerader Mast ?

Darüber kann man diskutieren. Klassische Segelyachten hatten früher eine Gaffel-Takelung. Länger als circa 10m war mit damaligen bautechnischen Möglichkeiten nicht machbar, so dass eine Verlängerung des Mastes nur mit der schräg angesetzten Gaffel möglich war.

Vielleicht ist der Peitschenmast das Bindeglied zwischen alter Gaffel- und neuer Hoch-Takelung? Auf Kursen mit "raumen Winden" bietet der Peitschenmast nicht immer die besten Segeleigenschaften. Doch wahrscheinlich ist eine Optimierung der Segeleigenschaften einer Yacht über eine moderne Hoch-Takelung einfacher zu erreichen.

Hier ein paar Bilder eines fast fertigen, über 17 Meter langen Holzmastes.




Vorherige Seite: Reparatur
Nächste Seite: Jachtcharter